Macher

«Hackerspaces provide two unique, very deep universal needs: community and creative expression.»
Mitch Altman

Bereits der Philosoph Aristoteles verstand den Menschen als ein Lebewesen, das Gemeinschaften aufbaut und durch sie ebenso geprägt wird. Es ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Natur, dass wir uns austauschen, uns unterstützen und gemeinsam weiterbringen wollen.

Was uns als Spezies ebenfalls ausmacht, ist unser Drang, uns kreativ auszudrücken. Wir kreieren, schaffen, entwickeln Werkzeuge, verbessern sie, in der Absicht mit ihnen Probleme zu lösen.

Weltweit gibt es verschiedenste Orte, die diese Vision Realität werden lassen und sich nun vernetzen. Für solch einen Ort gibt es verschiedene Namen: Hackerspace, Makerspace, Fablab, Tüftellabor, Bastelklub, etc.

Ein solcher Hackerspace ist eine Plattform, welche diese Bedürfnisse stillen und fördern will. Er ist ein Ort für Gemeinschaft, bei dem die Besucher sich gegenseitig unterstützen, um zu tun und zu entdecken, was sie lieben. Jede und jeder hat die Möglichkeit von der Gemeinschaft zu lernen und Gelerntes weiterzugeben.

Mehr als nur ein Raum

«Hacking is taking what is, improving it to the best of ability and sharing it. Since anything, no matter how cool, can be improved – we can hack anything.»
Mitch Altman

Hacken meint hier nicht der von den Medien geprägte Ausdruck eines Verbrechens, bei welchem in Netzwerke eingedrungen und Schaden verursacht wird. Ein Hacker ist jemand der einen «spielerischen kreativen Umgang mit Technik jeglicher Art» hat und mit dem deutschen Begriff «Tüftler» übersetzt werden könnte. Gemeint ist, dass man Gegebenes nimmt, es verbessert und zur Verfügung stellt. Man kann Computer und Elektronik hacken, aber genauso Kunst und Handwerk, Mathematik, Wissenschaft, Gesellschaft – wir alle sind in irgendeiner Form Hacker. Odenwilusenz ist solch ein Hackerspace. Wir sind Teil des Netzwerkes und profitieren von Ideen aus der ganzen Welt. Doch wichtiger ist für uns der lokale Bezug. Wir wollen eine Plattform sein für Aktivitäten, wie Vortragsreihen, Workshops, Computer­-Festivals, Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und dies mit verschiedensten Partnern aus Industrie, Bildung und Gesellschaft.

Wir bieten eine Infrastruktur, die es vereinfacht Ideen und Projekte umzusetzen. So hat man in unserem Hackerspace Zugang zu 3D-­Drucker, Elektroniklabor, Computer und Serverinfrastruktur bis hin zu Nähmaschinen oder Lasercutter.

Entstehung

«You never lose a dream, it just incubates as a hobby.»
Larry Page

Zu Beginn (Anfang 2003) trafen sich einige Freunde regelmässig für Aktivitäten rund um den Computer und Technik. Mit dem Zuwachs von Personen weiteten sich auch die Interessen. Es wurden Filme produziert in Spielfilmlänge, Spezialeffekte am Computer gerendert, eigene Computerspiele designt. Aufgrund der immer grösser werdenden Gruppe kam der Entscheid einen eigenen «Computerraum» zu haben und Hübscher Holzbau AG stellte uns in Beringen freundlicherweise einen Raum zur Verfügung.

Der Verein odenwilusenz wurde am 23. Juli 2007 gegründet. 2010 gründeten wir, mit dem Gewinn des Prix Vision  Preises, den Youth Computer Club (YCC, dt. Jugend Computer Klub), mit dem Ziel, den Jugendlichen Technik und Computer auf einer selbstverantwortlichen Basis näher zu bringen. Aufgrund dieser Arbeit durften wir immer mehr pädagogische Aufgaben wahrnehmen. Zusammen mit dem «go tec!» Labor wird dieses Ziel weiter verfolgt. Seit rund 10 Jahren sind wir in Beringen angesiedelt und unser Verein besteht zurzeit aus rund 30 Mitgliedern.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen